Links überspringen

Über uns

Was Ihr Über uns erfahren könnt und wofür wir stehen

Wenn wir an einen Traumurlaub denken, liegt das Ziel meist in weiter Ferne. Bis vor kurzem wäre ich jedenfalls nicht auf die Idee gekommen, dass es auch einen Traumurlaub in nicht so weiter Ferne geben könnte und wurde eines Besseren belehrt!

Die Freiheit, egal ob man mit einem Wohnwagen oder einem Wohnmobil unterwegs ist. Alles bietet gewisse Vorzüge. Man kann sowohl den Komfort eines Campingplatzes, mit all seinen Annehmlichkeiten, nutzen und diese mit der Behaglichkeit des eigenen Bettes kombinieren oder man schläft Outdoor, springt früh als Erstes nackt in den See um wach zu werden oder sucht sich mit dem Porta Potti ein geeignetes Versteck im Wald 🙂 Man kann die Natur richtig erleben und deren Ruhe genießen.

Nach Italien, genauer gesagt nach Jesolo, in der Nähe von Venedig an der Adria-Küste. Schnell noch meinen Mops eingeladen – und los ging es. Es war ein unglaublich schöner Urlaub. Da nimmt man gern 10 Stunden Fahrt in Kauf. Dieses Lebensgefühl „Camping“, die Unbeschwertheit auf dem Platz in Verbindung mit dem Dolce Vita hat mich einfach gefesselt. Was gibt es schöneres, als Outdoorfrühstück mit Blick aufs Meer oder einschlafen mit Meeresrauschen im Hintergrund?!

Mandy

Sebastian

Ich finde es nicht nur toll, ich liebe es. Als Jugendlicher waren wir mit Freunden mal ein Wochenende Zelten. Es schüttete die ganzen drei Tage und wir verbrachten die Zeit eigentlich nur im Zelt. Geschlafen haben wir auf Isomatten mit Schlafsäcken. Dort hat mich das Camping-Fieber noch nicht gepackt. Aber vielleicht war ich auch zu jung. Später wurden wir – damals war unsere kleine Familie zu Dritt (unser Sohn war gerade zwei Jahre alt) – von Bekannten gefragt, ob wir nicht mal mit Campen kommen wollen.  Sofort schossen mir meine Erinnerungen in den Kopf. Ich dachte nur: „Oh nee, Camping – Ich? Auf einer Isomatte im Zelt…nein danke…“ Nach etwas Überzeugungsarbeit und einem Fotoabend vom letzten Camping-Urlaub unserer Freunde, haben sie uns überzeugt.

Wir hatten damals einen T6 Transporter mit Laderaum. Wir hatten zwar überlegt ein Fahrzeug zu mieten, aber schnell gingen unsere Überlegungen dahin, was wir mit unserem Auto anfangen können. Der Entschluss stand fest, dass wir uns ein Dachzelt mieten und in der Ladefläche einen Selbsteinbau mit Regal und Kinderbett machen. Mit am Anfang überschaubarer Ausstattung, wir waren ja Laien, war es im Juli 2018 dann so weit. Unsere Reise ging ins Baltikum. Und es war einfach nur schön. Wir erlebten diese Unbeschwertheit, Freiheit und Individualität mit Haut und Haaren. Die Plätze waren traumhaft und ich kann sagen, dass es bis dahin mein schönster Urlaub überhaupt war. Aber im Nachgang betrachtet, war unsere Fahrzeugausstattung für unseren Geschmack zu spartanisch und noch nicht ausgereift.

…kann ich diese Form von Urlaub absolut empfehlen und ich bin dankbar, dass unsere Freunde damals so hartnäckig geblieben sind. Ein Wohnmobil zu mieten ist dabei für den ersten Road-Trip eine gute Entscheidung.

Heute, meine Leidenschaft zum Beruf machen zu können, ist für mich eine absolute Erfüllung. Meine Erlebnisse und dieses Lebensgefühl will ich euch weitergeben. Wenn mich Leute fragen, warum ich Camping so toll finde fällt mir immer nur ein, dass Camping für mich eine faszinierende Art ist die Welt zu entdecken und zu bereisen.